Samstag, 1. September 2012

Masselaufwerk No:02

Mit dem  Masse Laufwerk No:2 sollte Technik (von No:1) und Ästhetik eine Symbiose eingehen.

Zarge besteht aus 5 x 18mm Birke Multiplex Platten die auf die Sternform ausgesägt und miteinander verklebt sind.

Die Lagereinheit (Stehlager) besteht aus Stahlachse  (Werkstoffnummer 1.2210) gehärtet/angelassen/poliert ( 62-63 HRC) auf der eine Keramik kugel eingelassen ist. In der zweiteiligen Lagerhülse aus Sinterbronze sitzt ein Hartmetallspiegel (die auf der Keramik kugel dreht).Durch die Kapilarwirkung hält eine Öl-schmierfilm ewig.

Alle Toleranzen der Passungen wurden auf saugend hergestellt. Nach zusammenstellen aller Teile, konnte ich es mir nicht verkneifen eine Messuhr am Tellerrand anzulegen, durch die Modul Bauweise (3 teilig in einander verdrehbar) und justierung ist die 1/100 mm realisiert, der Teller dreht wie auf einen Luftkissen.


Holzzarge wurde dann mehrfach feingespachtelt gefüllert und nass geschliffen. Die Tonarmbase wie hier gezeigt, entstand nicht auf einer CNC-Maschiene ;-), Außenkonturen ist dem Stern-Bogen der Zarge angepasst.


.

Die Zarge ist nach der scharz Lackierung mit 8xfach Klarlack überzogen.


Die Spikes haben einen Spitzenwinkel von ca. 105°, die unteren Führungsscheiben des Kegels ist 10mm tief ausgedreht, damit der 5mm Arbeitsweg des Kegels (quasi das Gewinde) später nicht sichtbar ist.  Die Konstruktion lässt sich durch Inbusschrauben Kraftschlüssig mit dem Chassis verbinden die Höhenverstellung ist richtig Amtlich, durch die polierten Gewindegänge lässt sich der Kegel sachte verstellen.

Die neue klemm-Base des SME 3 Tonarms ist statt Messing mit Kupfer hergestellt (bisschen bessere dämmung :-).


Als Antrieb kommt unter Inseidern bekannte Scheu-Motor zum Einsatz. Dieser PLL geregelter Kollektorloser Gleichstrommotor ist verbleibniss ostdeuscher (DDR) Ingenieurskunst welcher damals beim Abhördienst (in miniatrur Tonband Geräten) verwendet wurde. Dieser wird in meinen Fall, in ein schickes gedämmtes Alu Gehäuse montiert. Die Übertragung erfolgt über ein Pulley (mini-Riemenscheibe) und einem flach Riemen welcher den kommpletten Tellerrand läuft. Steuerung mit einem Umschalter (45/33,3 U/min) und zwei einstell Potis.


Der Mitlaufbesen ist die ältere Alu Version von Transrotor


Momentan nutze ich ein Benz Micro MC ACE H Tonabnehmer am SME III Tonarm. Die Analoge Kette schließt mit dem Lehman’s Black Cube Preamplifier den Einstein Vollverstärker und DiabloLautsprechen.Zum klang sag ich nur „ Bühne Raumtiefe und Dynamik ist vom feinsten“ es Rockt!

Freitag, 31. August 2012

Kerbschnitzmesser


Das Stahl ist aus niederlegierter Kohlenstoffstahl mit 0,75% C Anteil,  Griffe sind Palmholz  mit Bronze Zwingen.

















Donnerstag, 30. August 2012

Spear Drop Point


Damast Stahl: 1.2842 + 1.2767, klingenstärke: 5,5mm
Gesamtlänge 20,5cm, Schneide 6,3cm, breiteste stelle 45mm
Gewicht: Klinge 176gr, gesamt 269gr
Schnappverschluss aus gleichem Klingenstahl
Griff -Scheide aus Walnuss











video
 

Gestellsäge

Gestellsäge aus Walnuss mit ergonoimischen Griff, für 40cm Sägeblätter














Bandschleifer Eigenbau

Dieser Schleifer ist mein Baby ;-)

bei der planung habe ich mich von  Bauformen bewehrter modelle inspirieren lassen, wichtig war optimale arbeitshöhe-schneller Schleifbandwechsel (keine minute), schwenkbarer Motor Grundplatte  unterhalb arbeitsbereich (jederzeit wechsel zu anderen Motortypen möglich) und optisch ansprechend.

Wenn  man mal ein einer ähnlichen Bauform an Schleifer gearbeitet hat, öffnen sich einem bezüglich Schleifpräzision neue Horizonte, ist kein Spruch.

An gewöhnlichen Schleifern kennen sicher manche beim andrücken des Werstückes am Schleifband sicher das unkontrollierte ruckelnde schleif Feeling. Jetzt stellt euch vor das Band marschiert mit bis zu 50m/s und ihr könnt stressfrei jegliche Konturen anschleifen und es fliegen nur so die Funken.

Grund Gestell: Vierkantstahl 60x60x5 und 20x20x2,2mm, gewicht nach dem schweißen (ohne Mechanik/Elektronik) ca.130Kg. Tischplatte 90x50x4,5cm Buche MPX.











Das Winkelsegment war nicht einbaufertig zur Verfügung, habe dafür eine ausgemusterte 360° Rund-Scala (von einem Zeichentisch), für meine Zwecke umfunktioniert.



Die Elektronik ist ein 3KW Frequenzumrichter. Bedienung  Ein/Aus
bzw. rechts-links Schalter sind in einem Gehäuse, welcher sich durch Kugelgelenk Klemmvorrichtung beliebig arretieren lässt eingebaut. Anzeige und Reglung erfolgt mit einem Poti in 0 bis 50 m/s




Making Of